Magic Monday – Verlassen

Da hat mich paleica mit dem Magic-Monday-Thema ja wirklich ans Grübeln gebracht. ‚Verlassen’… kein Problem. Ich habe ja in letzter Zeit ein paar schöne Aufnahmen von Lost Places gemacht, die ich noch nicht gezeigt habe. Ich könnte sogar noch mal los und schauen, ob da nicht das ein oder andere Motiv zu optimieren wäre. Aber… da war doch noch was: Ich meine mich zu erinnern, dass Paleica beim Starten ihres Projekts ganz deutlich eine POSITIVE Umsetzung der Motti gefordert hatte…

Jaaaa… Lost Places üben einen ganz eigenartigen Reiz auf mich aus (und so scheint es ja vielen, die fotografieren, zu gehen). Aber reicht mein Gefühl für eine positive Konnotation schon aus? Nee. Find ich nicht. Auch wenn ich die Motive liebe, ist es eine Art ’sweet pain‘, die ich damit verbinde. Mehr Wehmut, Traurigkeit, Sehnsucht als Lebensfreude und Glück. Auch wenn ein gelungendes Foto mich dann wieder glücklich macht. Für mich ist es trotzdem am Anspruch es Positiven ein Stück vorbei.

Also: kein Lost Place von mir. Jedenfalls nicht das ‚Übliche‘. –  Weiterdenken. In welchen Momenten meines Lebens habe ich Verlassensein als Glück empfunden?

IMG_7006Schon als Kind habe ich es geliebt und noch heute kann ich kaum an einem verlassenen Schneckenhaus, das ich erblicke, vorbeigehen, ohne seine Schönheit zu genießen. Und nicht selten schleppe ich es als Beute mit nach Hause und erfreue mich daran. Früher hatte ich ganze Schneckenhaussammlungen. So ähnlich und doch ein jedes einzigartig. Wie wundervoll!IMG_7060

Tja. Und hier war nicht alles Gold, was glänzte. Wir hatten wundervolle Tage, Wochen, Monate, Jahre. An denen wir jeden Tag mindestens einmal miteinander gelacht haben. Und irgendwann war das vorbei. Dann gab es noch glückliche Momente. Aber immer weniger. Zuletzt gab es nur noch Schmerz, Trauer, Wehmut…

Wie ungeheuer befreiend da der Entschluss zu verlassen! Mein Leben noch einmal ’neu‘ zu gestalten. Dinge zu tun, die mir noch kurz zuvor nicht mehr möglich erschienen. Ich wäre nicht diejenige, die ich jetzt bin, wenn ich diesen Schritt nicht gewagt hätte. So viel Positives, was ich heute in meinem Leben habe, hätte sich nicht entwickelt! Klar: es gab auch einige negative Entwicklungen, die ich mir evtl. erspart hätte, wenn ich da geblieben wäre, wo ich war. Aber unterm Strich war es eine der besten Entscheidungen meines Lebens (genau wie die Entscheidung zu einem früheren Zeitpunkt mit aller Kraft ‚Ja‘ gesagt zu haben).

Advertisements

6 Gedanken zu “Magic Monday – Verlassen

    1. Es freut mich, dass Dir meine Umsetzung gut gefällt. Ich hab ja doch immer noch ein bisschen Herzklopfen, wenn ich so persönliche Geschichten poste… aber wenn dann eine positive Resonanz kommt weiß ich wieder, warum ich das mache: um anderen Mut zu machen… ein Vorbild zu sein, sich für NIX schämen zu müssen… weil alles zutiefst menschlich ist.

      Einen schönen Feiertag noch!

  1. Stimmt, es sollte mal positive Schwingungen haben. Hätte ich ganz vergessen. Gut, dass Du daran erinnert hast! Das Schneckenhaus ist ein schönes Beispiel für „verlassen“.
    Und zum Rest: Ich würde den Absprung auch gerne schaffen. Weiß nur nicht, wie 😦

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s